Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Geschäftsbericht

Geschäftsbericht für das Jahr 2016


Liebe Mitglieder unseres Vereins „Gemeinsam Leben in Neuendorf“,
2016 war für uns ein gutes Jahr: Neue Mitglieder haben zu uns gefunden und sind auch aktiv in
unserem Verein tätig geworden. Darüber freuen wir uns sehr. Es ist auch eine Bestätigung für uns,
das wir im Dorf ausstrahlen und einen guten Ruf haben. Aktuell sind wir Mitglieder.
Was haben wir im Jahr 2016 auf die Beine gestellt?
Am 22.Januar führten wir unsere Jahresversammlung hier im Dorgfkrug durch.
Neben der Abrechnung des Jahres 2015 planten wir die Vorhaben für das Jahr 2016.
Im Februar starteten wir mit dem Vortrag unseres Vereinsmitgliedes, unserer Apothekerin Beate
Kreisel, zum Thema „Sanfte Medizin“ in der „Alten Schäferei“. Der Vortrag war öffentlich bekannt
gemacht worden und gut besucht. Jeder ging mit der einen oder anderen neuen Erkenntnis nach
Hause.
Im März stand unser Spieleabend unter der Regie von auf dem Programm, der uns neben Rommé
und Skat auch mit anderen unterhaltsamen Spielen bekannt machte. Wir konnten an diesem Abend
auch wieder Gäste bei uns begrüßen.
Unsere Pflanzentauschbörse im „Dorfkrug“ verschoben wir auf Anfang Mai, was sich entspechend
der Wetterlage als vorteilhaft erwies.
Unsere Bustour ging in diesem Jahr nach Mirow mit Schloßbesichtigung, Inselrundgang und
Mittagessen direkt am Wasser. Dank der guten Vorbereitung und Organisation durch Hildegard und
Otto Balasch und dem guten Draht zu Petrus wurde sie eine rundum gelungene Sache.
Im Juli hatten wir Theaterkarten für alle, die es terminlich einrichten konnten, besorgt.
„Die Drei von der Tankstelle“ stand auf dem Programm. Ein kleiner kulinarischer Boxenstopp war
inbegriffen. Es wurde ein unterhaltsamer Abend, der durchaus auch im neuen Jahr wieder Interesse
finden dürfte.
An der Durchführung des Dorffestes, in diesem Jahr in Wulkenzin, beteiligten wir uns wieder bei
der Kinderbelustigung. Joachim, Hannelore, Sigrid und Rainer, Peter und Roswitha, samt Tochter
und Enkelkindern waren dabei. Die Rutschbahn wurde beaufsichtigt und ein Farbschleudergerät,
mit dem man phantastische Karten gestalten konnte. Viel Andrang herrschte beim
Kinderschminken.
Es hat nicht nur den Kindern Spaß gemacht.
Da wir ja Landtagswahlen vor uns hatten, konnten wir zu unserem Stammtisch im Juli die
Abgeordnete Dagmar Kaselitz bei uns begrüßen. Es wurde ein interessanter Abend zur Vorbereitung
auf die Wahl. Wer weiß, vielleicht konnte sie ja den einen oder die andere überzeugen: Dagmar
Kaselitz wurde jedenfalls in den Landtag gewählt.
Im August stand dann unser Sommerfest auf dem Plan, das von vielen fleißigen Mitgliedern
vorbereitet, in diesem Jahr im Gemeindezentrum Wulkenzin draußen unter dem praktischen Dach
stattfand.
Der Ort war liebevoll geschmückt und für den Gaumen war ausgiebig gesorgt, wofür den

Organisatoren sehr herzlich gedankt wird.
Danke auch den lieben Freunden und Verwandten für den Transfer.
Vergessen wollen wir auch nicht das Straßenfest, dass unser jünstes Mitglied Christian Prchal und
seine Familie mit und für die neu zugezogenen Familien organisierte, wobei wir ihn ebenfalls
tatkräftig unterstützten.
Im September wanderten wir bei herrlichem Wetter am Schmalen Luzin nach Carwitz, wo wir das
Fallada-Museum besuchten und von der Führung des Museumsleiters sehr angetan waren.
Im Garten eines Cafes stärkten wir uns im Schatten eines großen Baumes im wunderschönen
Ambiente, bevor wir den Rückweg antraten. Die Fährfrau brachte uns wider Erwarten alle
zusammen über den See. Als Dankeschön sangen wir der Fährfrau während der Überfahrt ein
Ständchen. Als wir in unsere Autos einstiegen, hatten wir eine erlebnisreiche und erholsame
Wanderung hinter uns und waren den Organisatoren Inge Jorgas und ihrem Mann sehr dankbar, dass
sie uns dieses Stückchen unserer näheren Heimat gezeigt haben.
Im Oktober oganisierte das bewährte Team Ruth und Otto Kuhn unseren Bowlingabend. Leider
waren etliche Vereinsmitglieder verhindert,die auch gerne dran teilgenommen hätten. Die
TeilnehmerInnen hatten trotzdem ihren Spaß.
Viel Spaß gab es auch bei einem Bastelabend, an dem auch Nichtmitglieder teilnahmen und wo
ansprechende weihnachtliche Dekoration entstand.
Im November traten wir dann in die heiße Phase der Vorbereitung des Weihnachtsmarktes ein.
Norbert arbeitete mit uns seine bewährte Checkliste ab und verteilte die Aufgaben.
Zuletzt waren dann fast alle Vereinsmitglieder an der Organisation und Durchführung unseres 6.
Neuendorfer Weihnachtsmarktes beteiligt. Wir konnten zum Schluß einschätzen, dass wir noch nie
so viele Gäste hatten, die Basteltische von den Kindern begeistert angenommen wurden, die
Bläsermusik eine wunderbare Stimmung zauberte, die Tombola wieder sehr gut ankam, der
Weihnachtsmann gut zu tun hatte und auch die kulinarischen und handwerklichen Angebote eine
gute Resonanz fanden. Unsere Bildpräsentation informierte über einen Bildschirm die Aktivitäten
unseres Vereins im Laufe des Jahres. Allen Mitwirkenden, an der Spitze unserem „Marktleiter“,
möchte ich noch einmal ein herzliches Dankeschön sagen.
Zum Ausklang des Jahres und als kleines Dankeschön trafen wir uns dann im Dezember mit einigen
Spendern unseres Weihnachtsmarktes noch einmal zum Glühweintrinken auf der Terasse bei Marie
und Norbert in der Mohnblumenstraße.
Als Resümee können wir feststellen, dass wir im Jahr 2016 wieder ein abwechslungs-reiches
Vereinsleben organisiert haben, fast alle Mitglieder aktiv tätig waren und unser Zusammenhalt
weiter gefestigt wurde.
Danke auch allen, die über unser Vereinsleben im Amtsblatt berichteten und vielleicht damit dem
einen oder der anderen Lust gemacht haben, in unserem Verein mitzumachen.


Neuendorf, den 26.1.2017